Selbst aktiv werden…

… ist einfach und bereichernd. Engagieren Sie sich und unterstützen Sie geflüchtete Kinder, Erwachsene und ihre Familien im Rahmen unserer Ehrenamtsprojekte oder werden Sie aktiv in unserem Förderverein:

AKINDA vermittelt, betreut und qualifiziert ehrenamtliche Vormundschaften für unbegleitete Minderjährige. Vormundschaften setzen sich beispielsweise ein für kind- bzw. jugendgerechte Unterbringung, angemessene schulische Betreuung, medizinische Versorgung und übernehmen die rechtliche Vertretung. Durch die Vormundschaften entstehen oft wertvolle Vertrauensbeziehungen, die den jungen Menschen Halt geben und sie unterstützen, eine Perspektive in Berlin zu entwickeln.

Das Mentorenprogramm vermittelt, betreut und qualifiziert ehrenamtliche Mentor*innen für Geflüchtete und ihre Familien, die diese über den Zeitraum von einem Jahr wöchentlich treffen und begleiten. Mentor*innen unterstützen als muttersprachliche und ortskundige Vertrauenspersonen bei der Orientierung in einer fremden Umgebung und Kultur. Sie helfen beispielsweise bei der Suche nach einer Wohnung, nach Ausbildungs- oder Arbeitsplätzen sowie bei Behördengängen. Auf diese Weise bauen die Ehrenamtlichen Brücken in die Gesellschaft.

Parcours Plus vermittelt, betreut und qualifiziert ehrenamtliche Mentor*innen für junge Geflüchtete, die diese langfristig begleiten. Der Fokus des Programms liegt auf Bildung und Arbeit.  Die Mentor*innen unterstützen als muttersprachliche und ortskundige Vertrauenspersonen bei der Orientierung in einer fremden Umgebung und Kultur und insbesondere bei der Entwicklung von Berufsperspektiven und der Arbeitsmarktintegration.

Die Aufsuchende Arbeit organisiert sich in einem stabilen Netzwerk von ehrenamtlichen Psychotherapeut*innen/Ärzt*innen und entwickelt psychosoziale Angebote in Wohnheimen für besonders schutzbedürftige Geflüchtete. Wir wirken einer Chronifizierung von psychischen Störungsbildern entgegen, erleichtern den Zugang zu professioneller psychiatrischer und psychologischer Versorgung. Durch den direkten Kontakt mit den Menschen in den Wohnheimen leisten wir einen aktiven Beitrag zu deren Integration durch unseren integrierten psychosozialen Versorgungsansatz. Wir freuen uns über interessierte Psychotherapeut*innen/Ärzt*innen und garantieren professionelle Arbeitsstrukturen und ein spezialisiertes Team aus gleichgesinnten Professionellen in Sachen transkultureller Psychotherapie.

XENION hat einen eigenen Förderverein – Exil Berlin e.V. – dessen Einnahmen vollständig zu Gunsten von XENION verwendet werden. Aktiv für Exil Berlin können Sie werden, indem Sie die Arbeit des Fördervereins Exil Berlin e.V. z. B. durch Initiativen für Öffentlichkeitsarbeit, für Informationsveranstaltungen, für Fundraising etc. unterstützen. Oder haben Sie Ideen für weitere Angebote für Freizeit, Bildung, Hilfen im Alltag für Geflüchtete?

Melden Sie sich gerne bei
Anette Koch
030-8806673-86
exil@xenion.org