Vorstellungen und Wünsche im Quartier Wir

In die Wohnungen im „Quartier Wir“ werden verschiedenste Klient*innen von XENION e.V. einziehen: Eine große Familie, Alleinerziehende und Singles. Sie alle haben unterschiedliche Wünsche, aber auch gemeinsame Vorstellungen von ihrem Leben im gemischten Quartier. Sie alle freuen sich über die Selbstständigkeit, die sie mit ihrem Umzug ins „Quartier Wir“ erlangen: „Ich freue mich darauf, meine eigene Wohnung zu haben. Ich finde es toll, dass es ein Neubau ist und ich mir die Miete leisten kann. Außerdem freue ich mich über meine eigene große Küche.“

Die Vorfreude der Familien

Vor allem für Menschen mit Kindern ist der Umzug nach Weißensee mit viel Hoffnung verbunden. Oft verbringen geflüchtete Familien Jahre in Unterkünften. Dort finden weder Eltern noch Kindern ausreichend Raum für sich selbst: „Im Moment teilen wir unsere Wohnung mit einer anderen Familie. Es ist sehr gut, dass wir das nicht mehr tun müssen“ sagt ein Familienvater. Dabei denken die Eltern zuerst an ihre Kinder, die im „Quartier Wir“ zum ersten Mal in ihrem Leben ein eigenes Zimmer bekommen: „Ich freue mich über die Größe der neuen Wohnung. Endlich bekommen meine Töchter und Söhne getrennte Zimmer. Bisher war unsere Wohnung zu klein und zu teuer und es hat geschimmelt. Deshalb freue ich mich, dass wir in eine neue und erschwingliche Wohnung ziehen, in der genug Platz ist. Ich bin froh, dass meine ganze Familie dort einziehen kann.“ Der Umzug ist allerdings für Mütter und Väter auch mit der Hoffnung verbunden, am neuen Wohnort andere Eltern kennenzulernen und von der Gemeinschaft vor Ort profitieren zu können: „Ich hoffe, dass ich neue Freund*innen finde und andere Eltern mit Kindern kennenlerne. Hoffentlich entwickelt sich eine gute Gemeinschaft. Ich freue mich, dass ich eine eigene Wohnung habe. Aber ich freue mich auch über die Dachterrassen für alle“, so eine alleinerziehende Mutter.

Ein Zuhause für einen Neuanfang

Aber auch die jungen Singles, die in die Wohnungen einziehen, freuen sich über die Vorteile ihrer neuen Wohnung. Sie befinden sich in einer Lebensphase, in der sie Raum brauchen, ihren Weg zu finden und selbstständig zu werden. Ihre bisherige Wohnsituation war oft von mangelnder Privatsphäre und fehlenden Rückzugsmöglichkeiten gezeichnet: „Ich freue mich über die Unabhängigkeit meiner eigenen Wohnung. Bisher habe ich in einer Unterkunft gelebt mit vielen anderen Menschen. Es war laut und manchmal auch dreckig. Ich wünsche mir, dass es im Quartier Wir ruhig wird“ sagt ein junger Mann, der in die Cluster-Wohngemeinschaft einziehen wird. Für sie ist das Quartier aber nicht nur ein Rückzugsort, es ist auch der Startpunkt für ihre berufliche Zukunft: „Ich freue mich, dass ich eine Ausbildung in der Nähe machen kann. Außerdem habe ich endlich Ruhe, um lernen zu können.“

Für alle ist es das Ende einer langen Suche nach einer angemessenen Wohnung, die ihnen Sicherheit und Perspektiven für die Zukunft bietet. Es ist der Anfang eines Ankommens, in der Nachbarschaft und im eigenen Zuhause: „Ich freue mich, mir eigene Möbel kaufen zu können. Ich werde dort ein neues Leben beginnen.“