Unser Beratungsangebot

Um sich zu Hause zu fühlen, ist es wichtig einen sicheren eigenen Wohnraum zu haben. Seit 2016 haben wir daher unsere Angebote um den Bereich der Wohnungssuche erweitert. Unser Projekt „Wohnraum für Geflüchtete“ bietet fachliche Expertise und praktische Unterstützung bei der Wohnungssuche. Das Projekt macht sich außerdem für eine solidarische Stadtgemeinschaft stark.

Die Unterbringung in Not- und Gemeinschaftsunterkünften stellt für Geflüchtete eine große Belastung dar. In der Regel bedeutet es ein Zusammenleben auf engstem Raum mit fremden Menschen, einen hohen Lärmpegel und wenig bis keiner Intimsphäre. Es mangelt an vielem, nicht selten fehlt den Menschen sogar die Möglichkeit selbst zu kochen, was sie besonders stark beklagen.

Inzwischen wissen fast alle Berliner*innen, wie schwierig die Wohnungssuche auf dem angespannten Immobilienmarkt ist. Ohne ausreichende Deutschkenntnisse und Einblick in die Strukturen und Abläufe sind die Herausforderungen nur umso größer. Verschärft wird die Situation durch rassistische Vorurteile oder Vorbehalte von Vermieter*innen gegenüber Menschen mit unsicheren Aufenthaltstiteln. Hinzu kommt, dass etwa die Hälfte aller Geflüchteten in Berlin vom Zugang zu Sozialwohnungen (Wohnberechtigungsschein/WBS) ausgeschlossen sind.

Beratung

Unser Projekt berät Geflüchtete und ihre ehrenamtlichen Unterstützer*innen deshalb bei ihrer Suche nach einer eigenen Wohnung oder einem WG-Zimmer. Auf Wunsch kann ein*e Dolmetscher*in organisiert werden. Gemeinsam stellen wir die notwendigen Bewerbungsunterlagen zusammen, machen die Kosten der Unterkunft transparent und erklären, wie Bewerbungsverfahren ablaufen. Eventuell vorhandene Mietangebote prüfen wir bei Bedarf vor Abgabe bei den Behörden auf ihre Angemessenheit und Vollständigkeit. Abhängig von der jeweiligen aufenthaltsrechtlichen Situation suchen wir auch nach mittelfristigen Strategien. Darüber hinaus bieten wir regelmäßig Schulungen für Ehrenamtliche zum Thema „Wohnungssuche“ an. Auch Einzeleigentümer*innen beraten wir bei der Erstellung eines Mietangebots, wenn sie an Geflüchtete vermieten wollen. Eine dauerhafte Unterstützung bei der Recherche nach freien Wohnungen/WG-Zimmern oder eine Begleitung zu den Besichtigungsterminen können wir allerdings nicht gewährleisten.

Für eine solidarische Stadtgemeinschaft

Gleichzeitig machen wir uns für eine solidarische Stadtgemeinschaft stark, indem wir regelmäßig aktiv Kontakt zu Hausverwaltungen, Eigentümergemeinschaften und Wohnungsbau- gesellschaften und -genossenschaften in allen Stadtteilen aufnehmen: Wir wollen ihre Bereitschaft fördern, an Geflüchtete zu vermieten und auf diese Weise Wohnraum für unsere Klient*innen erschließen.

Wir bauen in diesem Zusammenhang gezielt Kooperationen auf mit Wohnungsbaugenossenschaften und -gesellschaften, die für ihre Neubauvorhaben die Inklusion benachteiligter Bevölkerungsgruppen zu ihrem expliziten Anliegen gemacht haben. Die erste sehr erfolgreiche Kooperation realisierten wir mit der Wohnungsbaugenossenschaft Am Ostseeplatz eG im Rahmen des Projektes „Gemeinschaftswohnen im Wedding“, bei welchem 10% des Wohnraums an Geflüchtete vergeben wurden. So konnten im Dezember 2018 23 Klient*innen von XENION eigene Wohnungen beziehen. In einem partizipativen Verfahren zur Planung und Entwicklung der Wohnräume hatten die geflüchteten und nichtgeflüchteten zukünftigen Mieter*innen zuvor das Konzept mitgestaltet und sich kennengelernt.

Im Jahr 2019 kooperieren wir mit der Baugenossenschaft Begeno16 in Zusammenhang mit dem frei finanzierten inklusiven Neubauprojekt „Quartier WIR“ in Weißensee, wo ein Lebensraum für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung entsteht. Hierfür hat XENION gemeinsam mit der Begeno16 ein Modell entwickelt, welches Wohnungen für Geflüchtete zu sozialverträglichen Mieten bereithält. Hierfür suchen wir Unterstützer*innen.

Genaueres zum Projekt und Ihrer Möglichkeit erfahren Sie hier.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des bezirklichen Integrationsfonds Steglitz-Zehlendorf. Der Integrationsfonds ist eine Maßnahme des Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter des Senats von Berlin.

 

Aktiv werden

Wohnraum anbieten

Wir sind immer auf der Suche nach zu vermietenden Wohnungen oder freien WG-Zimmern und freuen uns über jeden Hinweis und jedes Angebot. Gerne helfen wir Vermieter*innen dabei, ein Mietangebot zu erstellen und die passenden Mieter*innen zu finden.

Für alle weiteren Fragen und Anliegen erreichen Sie uns per E-Mail über wohnen@xenion.org.

_______________________________________________________________________

Nachbar*innen helfen Nachbar*innen – Ehrenamtliche Unterstützung

Sie möchten ehrenamtlich Geflüchtete unterstützen, die in Ihre Nachbarschaft gezogen sind? Wenn Sie sich bei Nachbarn helfen Nachbarn registrieren, melden wir uns bei Ihnen, wenn eine geflüchtete Person oder Familie in ihrer Nachbarschaft eine Wohnung gefunden hat. Denn dann stellen sich oft Fragen wie: Gibt es eine Bibliothek, ein Jugendzentrum oder einen Sportverein in der Nähe? Wo gibt es schöne kulturelle Angebote oder den besten Bäcker? Wir freuen uns, wenn Sie Interesse und Spaß daran haben, Neuberliner*innen Ihren Kiez zu zeigen und praktische Nachbarschaftshilfe anzubieten. Auch einmalige Hilfen wie z.B. beim Möbeltransport oder ähnliches können im Einzelfall sehr helfen.

Interesse? Dann füllen Sie bitte dieses Kontaktformular aus. Wir melden uns dann bei Ihnen, wenn wir von einem Umzug in ihre Nähe erfahren. Das erste Kennenlernen begleiten wir gerne.

______________________________________________________________________

Spenden

Wir beraten und unterstützen bei der Wohnungssuche. Für Vorfinanzierung der Mieten, Bürgschaften, Mietenausfall etc. brauchen wir Ihre finanzielle Unterstützung.

Spendenkonto: Exil-Berlin e. V. Verein zur Förderung von XENION, Stichwort „Wohnen für Geflüchtete“ IBAN: DE65 4306 0967 1104 3559 00 BIC: GENODEM1GLS

_________________________________________________________________

Weiterführende Informationen

Fair mieten, fair wohnen: Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Informationen des Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF)  zu Härtefallwohnungen für Geflüchtete mit Aufenthaltsgestattung: Wohnen für Flüchtlinge/WfF

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin, Hrsg. Georg Classen, Kapitel 9 Wohnungen für Flüchtlinge (S. 135 ff.)

Ausführungsverordnung Wohnen (AV Wohnen) des Landes Berlin, Überblick der Angemessenheitsgrenzen 2019 von XENION

Informationen der Stadt Berlin zum Wohnberechtigungsschein

Erfahrungsbericht

Unsere schönste Form der Zusammenarbeit fand mit der Wohnungsbaugenossenschaft Ostseeplatz e.G. statt. Das Partizipationsverfahren zur Bildung von Nachbarschaften in dem Neubauprojekt Lynarstraße wurde abgeschlossen und mit einem gemeinsamen Picknick im ZK/U gefeiert, an dem sich auch die geflüchteten Familien aktiv beteiligt haben. Der Einzug von zwei Familien mit je sechs Kindern, eines Ehepaares und einer Einzelperson findet voraussichtlich im Oktober 2018 statt.

Madina: …wir waren eingeladen bei Xenion, wo über ein neues Haus erzählt wurde. Ich habe mich beworben, weil wir mit unserer großen Familie keine Chance haben eine Wohnung zu finden. Ein neues Projekt, mit neuer Technik und als gemeinsames Projekt finde ich sehr interessant und bereichernd. Beim Picknick mit den neuen Nachbarn haben wir sehr gastfreundliche Menschen getroffen. Die Kinder haben gespielt und die andere tschetschenische Familie hat ein tolles Schaschlik vorbereitet. Unsere Töchter sind sehr glücklich nach Hause gefahren. Wir freuen uns sehr.“

Team

  • Bea Fünfrocken

    AG Wohnen

  • Vanessa Höse

    Historikerin, Kommunikations- und Verhaltenstrainerin Projektkoordinatorin im Mentorenprogramm

Kontakt

wohnen@xenion.org

030 / 88066 73 87

Dudenstr. 78, 2. Hinterhof, 2. O.G.

Dienstag: 10–18 Uhr

Donnerstag: 10–18 Uhr